Saatgut IN Longo maï

Seit vielen Jahren widmen sich Gärtnerinnen und Gärtner in allen Longo maï-Kooperativen mit Leidenschaft der Vermehrung des Saatguts für die Gemüse- und Getreidesorten. Dies bedeutet ein politisches Engagement im Alltag. Bei der Vermehrung wird sich auf die Auswahl alter Sorten, die je nach geographischer Lage der Kooperativen an die Vielfalt der Böden und der klimatischen Bedingungen angepasst sind, konzentriert. Der Widerstand wächst in den kleinbäuerlichen Gärten, ist aber auch auf den Märkten und in der internationalen politischen Sphäre sichtbar. So beteiligt sich Longo maï an vielen Saatgutbörsen in ganz Europa, vor allem in Deutschland, Frankreich und der Schweiz.

Dank des «Saatgut-Förder-Kreises» verfügt Longo maï über personelle und finanzielle Ressourcen, um mutige Initiativen zu unterstützen, die in Kolumbien, Brasilien und dem Libanon unter sehr schwierigen Bedingungen arbeiten. Auf einer globaleren politischen Ebene hat die Mitarbeit am Internationalen Tribunal gegen Monsanto uns ermöglicht, den Kampf gegen die katastrophale Logik der Unternehmen voranzutreiben, die Menschenleben und die Gesamtheit der Biodiversität des Planeten gefährden. 


Helfen Sie mit im Saatgut-Förder-Kreis

Das Netzwerk der Saatgutinitiativen hat sich in den letzten Jahren bemerkenswert vergrössert und reicht in viele Teile der Welt. 

Mit einem jährlichen Mitgliedsbeitrag von 50.- Franken unterstützen Sie die Basisarbeit und die Verteidigung der Saatgut-Förder-Kreise sowie das Engagement auf politischer Ebene.

Wenn Sie die Möglichkeit haben, eine größere Spende zu tätigen, helfen Sie auch Gruppen und Einzelpersonen in anderen Teilen der Welt, die ums Überleben kämpfen.

FREIES SAATGUT

Spenden Sie und helfen Sie, weiterhin dieses Projekt zu verfolgen.

Jahresbeitrag

CHF 50.00 

(freier Betrag per Überweisung an Pro Longo maï-Konto)

CHF 50.00


SaatgutBrief

 

Die folgenden Dossiers beschreiben die Aktivitäten, welche im Rahmen von Longo maï unterstützt werden. Wer sät, bewirkt viel. In jedem einzelnen Samenkorn schlummert eine unvorstellbare Kraft und die Schönheit der Vielfalt. Wie können wir sein Umfeld so gestalten, dass sich diese Eigenschaften am besten entfalten und weiterentwickeln? Wir danken allen, die bei der aktiven Suche nach Antworten mitmachen.

Saatgutbrief Nr. 8 Sommer 2020

«Hoffnung säen!»

Überall auf der Welt wächst das Bewusstsein und drängt darauf, gehört zu werden.

Ob es die Klimabewegung, Aktionen zur Verteidigung von Naturschutzgebieten, aber auch der Weltfrauenstreik oder die Bewegung gegen Rassismus und für soziale Gerechtigkeit ist, jede handelt nach ihren Möglichkeiten und entsprechend der Situation. Es ist eine kollektive Notwendigkeit und jedermanns Verantwortung, jedem Menschen, jeder Pflanze, jedem Tier einen Platz in der Welt zu garantieren. Wir sind alle miteinander verbunden und der Planet ist unser gemeinsamer Lebensraum. Es ist unsere Aufgabe, uns darum zu kümmern.

Download
Saatgutbrief Nr. 8
2020_dossier_saatgut_d_web.pdf
Adobe Acrobat Dokument 880.1 KB

Saatgutbrief Nr. 5 Sommer 2016

«Bestellen wir unseren Garten!»

Der Aufruf „Candide oder Der Optimismus“ in Voltaires gleichnamigem Roman ist seit 42 Jahren ein Grundgedanke von Longo maï: Lassen wir theoretische Debatten beiseite, so wichtig sie auch sein mögen, und konzentrieren wir uns stattdessen auf Dinge, die sich ändern lassen.

Saatgutbrief Nr. 7 Sommer 2019

«Für die Vielfalt des Lebens!»

Mit dem "Saatgut-Förder-Kreis engagieren wir uns für den Erhalt der Biodiversität:

in unseren Gärten, durch den freien Austausch von Saatgut, und durch Sensibilisierung und politischen Einsatz.

Im Laufe der Jahre haben wir mutige Gruppen kennengelernt, die sich für die gleiche Sache engagieren, überall auf der Welt,  unter oft schwierigeren Bedingungen.

Download
Saatgutbrief Nr. 7
dossier_saatgut07_2019_d_web.pdf
Adobe Acrobat Dokument 1.4 MB

Saatgutbrief Nr. 6 Sommer 2018:

«Garten der Hoffnung!»

Es ist unsere Verantwortung, unsere Samen für zukünftige Generationen weiterzugeben. Sie erinnern uns daran, dass die Aussaat einen endlosen Akt der Schöpfung  sowie einen ewigen Anfang darstellen. Der freie Austausch von Saatgut zwischen Bäuerinnen und Bauern war schon immer der Erhalt der Artenvielfalt und die Absicherung der allgemeinen Lebensgrundlage schlechthin. Diese Freiheit des Handels geht über den reinen Austausch von Saatgut hinaus: er umfasst auch das Teilen und Austauschen von Ideen und Wissen, von Kulturen und Vermächtnissen. Dieser Reichtum an Gärten ist einer der wichtigsten Grundlagen unseres Lebens.

Download
Saatgutbrief Nr. 6
2018_dossier_saatgut_lm_d_web.pdf
Adobe Acrobat Dokument 1.4 MB

Download
Saatgutbrief Nr. 5
2016_saatgut_d_web.pdf
Adobe Acrobat Dokument 1.4 MB


DVD "Saatgut ist Gemeingut"

Pädagogische Lehrfilme zur Samengärtnerei

 

Der von Longo maï produzierte Lehrfilm «Saatgut ist Gemeingut» ermöglicht Menschen auf der ganzen Welt eine autonome Saatgutproduktion. Die DVD ist in sechs Sprachen erhältlich. Weiterhin ist eine neue Website zum Vertrieb des Films entstanden. Dort werden neben der englischen, französischen, spanischen und deutschen Version ebenfalls eine auf portugiesisch und arabisch frei zugänglich sein.

40 Lehrfilme über Samengärtnerei von 32 Gemüsesorten und acht Filme mit praktischen und theoretischen Ratschlägen.

 

Regie: Martina Widmer, Sylvie Seguin, Olga Widmer 

Produzent: Longo maï und Europäisches Bürger:innenforum 

Produktion 2015, 436min, Sprachen: deutsch, englisch, französisch 

Box mit vier DVDs

 

Preis: 38 CHF inkl. Versandkosten


SaatgutBörsen

Die Saatguttauschbörse richtet sich an all jene, die sich das Wissen aneignen wollen, das über Jahrhunderte von den Bauern und Bäuerinnen übermittelt wurde und das die Menschheit ernährt. Sein eigenes Saatgut zu gewinnen macht Spass – aber das ist nicht der einzige Grund, warum Saatgutgewinnung und Sortenerhaltung wieder von einer möglichst grossen Anzahl von Leuten mitgetragen werden sollte. Die Vielfalt der Kulturpflanzen ist heute mehr und mehr in Gefahr. Seit den 30er Jahren des 20. Jahrhunderts sind 70 Prozent der Kulturpflanzenvielfalt verschwunden. Viele früher gängige Sorten sind heute im Handel nicht mehr erhältlich. Selektion und Züchtung von Saatgut liegen zunehmend in den Händen nur weniger multinationaler Konzerne, die in erster Linie marktwirtschaftlicher Logik folgen. Diese Entwicklung bedroht letztlich die Ernährungssicherheit der Menschheit. Denn die Verfügbarkeit einer grossen genetischen Vielfalt innerhalb der Kulturpflanzen ist eine unumgängliche Voraussetzung für die Anpassung der Pflanzen an veränderte Umwelt- und Klimabedingungen. Longo maï wendet sich entschieden dagegen, dass Saatgutgewinnung das Vorrecht einiger weniger Monopolisten sein soll und lässt sich nicht einschüchtern. Die Grundregeln der Saatgutgewinnung zu erlernen und weiter zu vermitteln, sind ein wichtiger Beitrag zur Erhaltung der Pflanzenvielfalt.

 

Unter Veranstaltungen finden Sie die aktuellen Termine der nächsten Saatgutbörse im Raum Basel (1 pro Jahr) sowie die Kooperativen informieren direkt über ihre Saatgutbörsen.