Zum Jahr 2015

Vorwort

Zum Jahr 2015 - Zukunft säen -

 

Das Jahr 2015 war in Europa einerseits geprägt von der Sorge um die wirtschaftliche Zukunft. In den Ländern rund um die Schweiz sind vor allem die Jüngeren von der Krise betroffen. Was gibt es Schlimmeres für einen jungen Menschen als das Gefühl, keinen Platz in der Gesellschaft zu finden. Auf der anderen Seite suchte eine grosse Zahl von Flüchtlingen Schutz in unseren Ländern. Diese beiden Themen haben uns alle stark bewegt. Nationalistische Parteien gewinnen in Europa an Unterstützung. Die Angst vor den Ankömmlingen vermischt sich mit der Angst vor dem eigenen wirtschaftlichen Abstieg. Gleichzeitig überwältigte uns die riesige spontane Hilfsbereitschaft, mit der sich viele Menschen für den Empfang der Flüchtlinge einsetzen – viele einzelne Samenkörner, die dazu beitragen werden, die Aufgaben unserer Zukunft zu meistern.

Wir danken allen Freundinnen und Freunden für ihre Unterstützung während des letzten Jahres und für ihr Vertrauen in unsere Arbeit.

 

Jahresbericht-2015-web.pdf
Adobe Acrobat Dokument 1.8 MB

Inhalt

Von der Idee zur Tat
Pro Longo maï
Die Idee
Weltanschauung
Einsatz
Organisation

 

Berichte aus den Kooperativen

Bericht aus den Kooperativen
Gemeinsames Engagement

Le Montois im Schweizer Jura
Bäuerliche Landwirtschaft mit Ausstrahlung

Longo maï in Basel
Knotenpunkt für Informationen und Menschen

Mas de Granier, Saint Martin de Crau (F)
Konserverie für die Nachbarn

Kooperative Limans, Alpes de Haute Provence (F)
Die Empfangskooperative

Filature de Chantemerle, Hautes Alpes (F)
Ein neues Kleinkraftwerk

La Cabrery im Luberon (F)
Umstellung auf biodynamischen Weinanbau
 
Kooperative Treynas, Ardèche (F)
Selbstversorgung und Solidarität

Hof Ulenkrug, Mecklenburg-Vorpommern (D)
Miteinander der Generationen

Hof Stopar, Eisenkappel / Železna Kapla (OE)
Das Kollektiv vergrössert sich

Zeleny Hay, Transkarpatien, Ukraine
Eine Mosterei ergänzt die lokale Landwirtschaft

Finca Sonador, Costa Rica
Engagiert für die Jugend und die Umwelt

In welcher Welt wollen wir leben?

Der „Saatgut-Förder-Kreis“ von Longo maï
Drehscheibe Griechenland und Saatgut für Syrien
Aufbau eines Saatgutzentrums in Kolumbien
Engagement in der Schweiz
Gefragtes Wissen

Für eine solidarische Wirtschaft
Erhaltung regionaler Kreisläufe
Rettungsfonds für Land und Wald
Förderung und Beratung für junge Gruppen
Lokale Kreisläufe stärken

 

Zusammenarbeit und Unterstützung

anderer Projekte

Verfeil, (F), das Projekt der 2. Generation
Alès (F), Gemeinschaft und Biodynamik
Plateau de Millevaches (F), Wiederbeleben vom Dorf
Hosman, Rumänien, Bäckerei und Dorfentwicklung
Roccaciglié, Italien, Selbtverwaltung
Les Tanneries (F), Kultur und Garten in der Stadt
Passion Rurale (F), Feminismus und Ökologie
Mühle Nikitsch (OE), Solidarität und Landwirtschaft
Wieserhoisl (OE), Einbinden der KonsumentInnen

 

Die Stiftung «Longo maï»

Ein Olivenbaum als Zeichen der Verbundenheit
Warum ich Longo maï unterstütze

 

 

 

DVD

Lehrfilme "Saatgut ist Gemeingut" jetzt erhältlich... mehr

Veranstaltung

 

Aktuelles:

 

Dossier:

Saatgut Longo maï: "Bestellen wir unseren Garten!"

 

Dossier:

Projekt Spinnerei Chantemerle: "Ein Wasserkraftwerk als Grundlage für die Verarbeitung lokaler Ressourcen!"

 

 

Longo mai - Weihnachtsmärkte in der Schweiz 2016

mehr ...

Video über die Ausstellung "Die Utopie der Widerspenstigen - 40 Jahre Longo Mai" in der Shedhalle, Zürich

Hier ... klicken

Der Verein Pro Longo maï ist als gemeinnützig anerkannt.

 

PC 40 - 17 - 9

IBAN CH61 0900 0000 4000 0017 9

BIC POFICHBEXXX